MRT-Patienteninforamtion

 

Wie funktioniert die MRT Untersuchung?

Die Magnetresonanztomographie (MRT, Kernspintomographie) ist absolut schonend, da sie ohne Röntgenstrahlen auskommt. Sie wird zumeist in Rückenlage durchgeführt und dauert in der Regel zwischen 15 und 20 Minuten. Um zu einem bestmöglichen Ergebnis zu kommen, müssen Sie dabei ruhig liegen bleiben. Der Kernspintomograph macht während der Aufnahme laute Geräusche – Sie bekommen daher Schallschutzkopfhörer, wahlweise mit Musik. Am Ende der Untersuchung bespricht Ihr Radiologe mit Ihnen das Ergebnis und übergibt Ihnen die Bilder. Das Ergebnis der Untersuchung wird zusätzlich an Ihren Arzt geschickt.

 

Auf was müssen Sie achten? 

Die MRT-Untersuchung ist ein Untersuchungsverfahren, das Bilder mithilfe von starken Magnetfeldern erstellt. Entfernen Sie daher bitte vor jeder Untersuchung Ihre Uhr, Schmuck, Gürtel, Geldbörse oder sonstige magnetische Gegenstände an Ihrem Körper oder Ihrer Kleidung. Die meisten modernen Metallimplantate (Knochenprothesen, Schrauben, Stents) stellen kein Hindernis für eine MRT-Untersuchung dar. Von bestimmten Herzschrittmachern oder künstlichen Herzklappen gehen ebenfalls keine Gefahren für den Patienten aus. Es gibt jedoch einige wenige Implantate, die Schaden nehmen können und eine MRT Untersuchung verbieten.

Bitte sprechen Sie daher vorher mit uns, wenn Sie Metall oder -Implantate im Körper haben! 

 

MRT mit Kontrastmittel

Die in der MRT verwendeten Kontrastmittel enthalten kein Jod und sind sehr gut verträglich. Sie sind notwendig für viele Gefäßdarstellungen oder helfen bei der Einschätzung von entzündlichen oder bösartigen Veränderungen. Von uns werden ausschließlich „sichere“ MR-Kontrastmittel der neusten Generation verwendet (makrozyklische Kontrastmittel).

 

Sehr selten treten Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen auf, die mit einem Gegenmittel rasch behandelt werden können. Falls Sie eine bekannte Kontrastmittelunverträglichkeit haben, weisen Sie uns bitte darauf hin.

 

MR Kontrastmittel dürfen nur bei Nierengesunden Patienten verwendet werden, daher ist die vorherige Bestimmung des Serum-Kreatinin Wertes  aus dem Blut notwendig. Dieser Wert darf maximal 4 Wochen alt sein. Wir teilen Ihnen bei der Terminvergabe mit, ob Sie für Ihre Untersuchung einen Kreatinin-Wert bei Ihrem Arzt bestimmen lassen müssen.

 

Schwangerschaft und Stillende

Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel können grundsätzlich im MRT untersucht werden. Im ersten Schwangerschaftsdrittel kann die Untersuchung nicht durchgeführt werden. Schwangere erhalten grundsätzlich kein Kontrastmittel. In der Stillzeit ist dies in Ausnahmefällen möglich. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie eine Schwangerschaft nicht ausschließen können oder Sie stillen.

 

Raumangst ("Platzangst")

Unsere Kernspintomographen haben eine weite Öffnung und sind an Kopf- und Fußende offen. Wenn Fuß, Unterschenkel oder Knie untersucht werden, bleibt Ihr Oberkörper und Kopf außerhalb des Tunnels. Ihre Angehörigen können, falls nötig, sich während der Untersuchung neben Sie stellen. Unsere Mitarbeiter können sie jederzeit sehen und hören Sie über ein Mikrofon. Außerdem bekommen Sie einen Alarmschalter, mit dem Sie jederzeit die Untersuchung abbrechen können.

Bei unüberwindbarer Raumangst können wir Ihnen ein stark angstlösendes Medikament verabreichen. Allerdings sind Sie für den Rest des Tages fahruntauglich – daher benötigen Sie eine Begleitperson, die Sie wieder sicher nach Hause bringt. Wir rufen Ihnen auch gerne ein Taxi!